Junge, kinderlose Frauen

Die Hormonspirale ist auch eine sinnvolle Verhütungsmethode für junge, kinderlose Frauen. Sobald die Gebärmutter eine bestimmte Größe hat, was normalerweise nach der Pubertät der Fall ist, kann eine Hormonspirale gelegt werden. Speziell für junge Frauen und Frauen mit einer kleinen Gebärmutter gibt es die Hormonspiralen – Jaydess®  und Kyleena® . Sie sind kleiner als Mirena® und wirken 3 bzw. 5 Jahre als sichere Langzeitverhütung. Es gibt viele junge Frauen, die eine Hormonspirale anwenden, weil andere Methoden für sie nicht in Frage kommen. Sexualität kann mit einer verlässlichen und bequemen Verhütungsmethode spontan und ohne Beeinträchtigung gelebt werden. Und die schwächere, schmerzärmere Regelblutung oder auch das Ausbleiben wird als zusätzlicher positiver Effekt gesehen. Auf die Haut hat die Hormonspirale keinen positiven Einfluss, gelegentlich wird die Haut etwas unreiner. Deshalb ist die Hormonspirale bei Frauen mit Neigung zu Akne nicht die Methode der ersten Wahl.

Eine früher vermutete Zunahme an Infektionen durch Spiralen, bzw. eine negative Auswirkung auf die Fruchtbarkeit, konnte in Studien nicht bestätigt werden. Vielmehr ist bewiesen, dass das Risiko einer aufsteigenden Infektion bei jungen Frauen mit Hormonspirale geringer ist als bei Frauen mit einer Kupferspirale.

Manchmal befürchten junge Frauen mögliche Schmerzen beim Einlegen und schrecken deshalb davor zurück, diese Methode für sich zu wählen. Fragen Sie Ihren Gynäkologen/Ihre Gynäkologin nach einer medikamentösen Vorbereitung des Gebärmuttermundes oder einer örtlichen Betäubung. Die Einnahme eines sogenannten Prostaglandins (2 Tabletten Cytotec®/Cyprostol®) eine Stunde vor dem Einlegen der Spirale bewirkt, dass der Muttermund weich und dehnbar wird und die Spirale schmerzfrei gelegt werden kann.